VERANSTALTUNGEN


„Aufbruch“ mit dem „Pilgerteam Marienmünster“  -  29.10.2021

Nach einer längeren Corona-Pause ging es endlich mit dem „Pilgerteam Marienmünster“ wieder los. Unter dem Leitmotiv „Aufbruch“ wurde rund um Marienmünster gepilgert, natürlich unter Einhaltung aller Corona-Regularien.

Der Chorraum in der Abteikirche Marienmünster wurde bewusst als Startpunkt gewählt. Nichts konnte eindrucksvoller sein, als ein Blick über die barocke Innenausstattung mit der großen Barockorgel ziehen zu lassen. Immer wieder hatten Mönche hier einen „Aufbruch“ gewagt. So ging es auch den Pilgerinnen und Pilgern. Eine kleine Geschichte zum „Aufbruch“ machte allen deutlich: „Ohne „Aufbruch“ wagen, gibt es keine Veränderung.“

 Ermutigt und munter im Gespräch an den Kreuzwegstationen mit den Töpferbildnissen vorbei ziehend, ging es unweit zur Mariengrotte. Hier wurden alle mit der Geschichte aus der Bibel von der schwangeren Maria und ihrer schwangeren Schwägerin Elisabeth vertraut gemacht. War da nicht der Engel Gabriel, der es verkündet hat, das Wunder? War da nicht ein Engel, dem Zacharias alles verkündet hat was geschehen sollte?

 Mit einer ähnlichen Frage ging es nun auch weiter. „Waren da nicht Menschen und Orte in deinem Leben, die wichtig waren? Wichtig wie ein Engel oder heilige Orte? Angeregt und ermutigt über diese Frage zu zweit zu sprechen ging es weiter. Durch Münsterbrock gepilgert und unter die B239 hindurch, bis alle an einem Grünstreifen von einem Acker standen. Halt!

 „Seht ihr noch, wo der Weg weiter geht?“ Die Antwort war eine überwiegende Ratlosigkeit. Mit diesem Impuls und einer nächsten Schweigeetappe ging es nun bis zum Infozentrum nahe der Abtei Marienmünster.Der Weg durch die schöne Natur bekam mehr und mehr seine Aufmerksamkeit zurück. Die Sonne verschönerte dazu die Landschaft mit ihrem goldenen Licht.

Die Zeit, bis alle das Infozentrum erreicht hatten verging schnell. Hier bekamen die Pilgerinnen und Pilgern als Erinnerung eine Walnuss mit auf Ihrem weiteren Weg. Ein kleines Gedicht über den unendlichen Wert eines Menschen mit seinen einzigartigen Fähigkeiten lies für kurze Zeit Besinnung und Stille einkehren. Der See hinter der Abtei Marienmünster zeigte sich ein letztes Mal mit wunderschönen gespiegelten Silhouetten der Abteikirche im Abendlicht. Im Hinterhof der Abtei gab es noch eine Überraschung. Es wurde verkündet: „Im Pfarrsaal war für Leib und Seele gesorgt.“ In den Gesichtern strahlte Dankbarkeit und Freude. Das war eine gelungene Pilgertour!

 

Ein herzliches Dankeschön an das „Pilgerteam Marienmünster“, Heidi und Josef Fuhrmann

für diese unvergesslichen Stunden und die sehr gute Vorbereitung!